Leben im Elendsviertel

Die Rocinha ist die größte Favela in Rio de Janeiro. Rund 150.000 Einwohner leben dort in menschenunwürdigen Verhältnissen mit einer mächtigen Präsenz der Drogenkartelle.

Das Elendsviertel Rocinha in Rio de Janeiro
Das Elendsviertel Rocinha in Rio de Janeiro

Leidtragende dieser menschenunwürdigen Lebensverhältnisse sind vor allem Kinder und Jugendliche, die vielfach von häuslicher Enge und Gewalt, von Mangel an Zuwendung und einem geringen Selbstwertgefühl geprägt sind. Hinzu kommt der Drogenhandel, der schon Kinder für seine schmutzigen Geschäfte rekrutiert. Allzu leicht geraten sie deshalb in den Sumpf von Drogenkonsum, Prostitution und Bandenkriminalität.

Die Politik steht dem machtlos gegenüber und schafft es nicht, den Kindern faire Bildungschancen zu bieten, um aus dem Teufelskreis von Armut, Entmutigung und Gewalt herauszukommen.